153 Millionen Euro warten auf Abholung

EuroMillionen locken mit dem zweithöchsten Jackpot des Jahres

139 Millionen Euro lagen am Dienstag im Jackpot. Jedoch konnte erneut kein glücklicher Gewinner in der ersten Preisklasse ermittelt werden. Der Superpot wächst somit weiter. Bei der nächsten Ziehung warten mindestens 153 Millionen Euro auf Abholung! Wird der EuroMillionen-Jackpot am Freitag geknackt?

Wir sprechen von einem Mindestbetrag von 153 Millionen Euro, weil je nach Tippaufkommen durchaus noch einiges hinzukommen kann. Sollte der Pott weiter wachsen, könnte er vielleicht sogar zum höchsten EuroMillionen-Jackpot in diesem Jahr werden!

Nur einmal gelang es bisher dieses Jahr, einen größeren Jackpot zu knacken. Ein Glückspilz aus Belgien schnappte sich am 2. Juni mit 5 + 2 Richtigen knapp 154 Millionen Euro.

Die EuroMillionen bieten die mit Abstand höchsten Gewinne in ganz Europa. Bis auf 190 Millionen Euro kann der Pott anwachsen. Seit die Mehrstaaten-Lotterie 2004 eingeführt wurde, konnte der Höchstbetrag bisher zweimal abgeräumt werden. Der erste Maximal-Jackpot ging 2012 nach England, 2014 konnte ein glücklicher Tipper aus Portugal das Kunststück wiederholen und sackte die Millionen ein.

Das EuroMillionen-Fieber steigt weiter

Bei der Ziehung am 15. September war die Spannung hoch. Endlich gab es wieder einen Superpot bei den EuroMillionen zu gewinnen. 130 Millionen Euro sollten ausgeschüttet werden. Leider hatte kein Spieler die richtigen Glückszahlen angekreuzt.

Die darauffolgende Ziehung am letzten Dienstag bot bereits 139 Millionen Euro. Doch wieder bleib der Jackpot ungeknackt. Acht Spieler landeten in der zweiten Gewinnklasse. Nur eine Eurozahl trennte die Tipper von dem Millionengewinn. Mit 5 + 1 Richtigen reichte es „nur“ für 174.307,00 EUR pro Nase.

Nun schauen die Eurolotto-Spieler hoffnungsvoll auf den neuen Pott, in dem bereits 153 Millionen Euro liegen, Tendenz steigend. Bei solch einem hohen Jackpot-Betrag, geben erfahrungsgemäß auch viel mehr Gelegenheitsspieler ihre Tipps ab. Bis zur Ziehung kann die Gewinnsumme also durchaus noch etwas ansteigen.

Neue Rekorde in Sicht?

Sollte der Pott am Freitag tatsächlich geknackt werden, wollen wir natürlich als Nächstes wissen, in welches europäische Land die EuroMillionen fließen. Im deutschsprachigen Raum konnte bisher noch kein Tipper einen derart großen Jackpot einheimsen. In Österreich stellte ein Spieler aus Kärnten am 16. Mai 2008 den bisherigen Landesrekord auf: 55,6 Millionen Euro gingen auf das Bankkonto des Glückspilzes ein.

Bei unseren Nachbarn sind die jeweiligen Landesrekorde etwas höher. In der Schweiz beispielsweise knackte ein Tipper im August 2013 den EuroMillionen-Jackpot mit knapp 116 Millionen Franken (umgerechnet 93,9 Millionen Euro). 90 Millionen Euro konnte ein deutscher Spieler im Oktober 2016 beim EuroJackpot einsacken.

Für Spannung ist also definitiv gesorgt, wenn am Freitagabend zwischen 20.45 und 21.30 Uhr in Paris die Kugeln rollen. Nicht nur bei uns werden Lotto-Spieler der EuroMillionen-Ziehung entgegenfiebern. In Belgien, England, Frankreich, Irland, Luxemburg, Portugal, Spanien und der Schweiz warten Tipper ebenfalls hoffnungsvoll auf die Ergebnisse der Ziehung. Auch unsere deutschen Nachbarn können jetzt dank privater Lotto-Anbieter ihre Tipps für die EuroMillionen abgeben.

Vielleicht knallen am Freitag die Sektkorken in Österreich!?! Gib deinen Tippschein schon jetzt ab und nutze die Chance, den zweithöchsten EuroMillionen-Jackpot des Jahres abzuräumen! Sollte der nächste Eurolotto-Multimillionär tatsächlich aus unserem Land kommen, könnten wir gleich zwei neue Rekorde aufstellen: höchster Lotto-Gewinn aller Zeiten in Österreich und größter je gewonnener Jackpot-Betrag im deutschsprachigen Raum! Wenn das kein Anreiz ist! Wir drücken jedenfalls ganz fest die Daumen!

shopping_cart Jetzt spielen
österreichisch

at

en

en

cz

cz

de

de

pl

pl

pt

pt

sk

sk

se

se

close